Mit Ihren Waffen nach Afrika reisen

Alles was Sie über das Importieren von Schusswaffen für eine Jagd Safari in Afrika wissen müssen

Nicht einmal zu früheren Zeiten konnte man einfach seine Waffe nehmen und zur Jagd in ein fernes Land reisen. In der modernen, sicherheitsbesessenen Welt wurde es nicht erleichtert, aber wenn man die gegebenen Vorschriften des jeweiligen Landes einhält, ist es relativ unkompliziert. In diesem Beitrag erhalten Sie alle wichtigen Informationen zur Reise nach Afrika mit einer Waffe. Sie finden hier nicht nur allgemeine Informationen, sondern auch genaue Details zu allen afrikanischen Ländern, die auf BookYourHunt.com vertreten sind.

ALLGEMEINES

Für alle afrikanische Länder müssen Sie eine befristete Feuerwaffengenehmigung beantragen. In vielen Fällen erledigt dies in Ihrem Namen Ihr Jagdbetreiber. Viele Länder erheben viel mehr eine Steuer als eine Entschädigung für die Bearbeitungskosten. Handfeuerwaffen/ Pistolen, Vollautomatik- und Militärwaffen sind fast überall verboten, die Anzahl der Waffen, die Sie mitbringen können ist begrenzt und die Munitionsmenge ist limitiert. Für Armbrüste ist meist keine Genehmigung erforderlich, jedoch ist das Bogenschießen in einigen Ländern verboten. Sie müssen außerdem den Beweis erbringen, dass die Schusswaffen in Ihrem Besitz sind.

ÄNDERN SIE NICHT IHRE MEINUNG

Sobald Sie die Anträge eingereicht haben, können Sie normalerweise Ihre Meinung nicht mehr ändern und eine andere Waffe mitbringen. Selbst wenn Sie noch Zeit hätten eine andere Genehmigung einzureichen, besteht ein hohes Verwechslungsrisiko. Beamte können Ihnen beispielsweise die Einreise in das Land verweigern, da die Angaben zu Ihrem Gewehr im alten Antrag, welchen sie in Händen halten, nicht übereinstimmen.  

DENKEN SIE AN DIE DETAILS

Achten Sie besonders auf die Seriennummern Ihrer Waffen. Sie müssen korrekt sein, und die meisten Länder verlangen, dass sie auf allen Teilen der Waffe übereinstimmen. Ein geringfügiger Tippfehler in der Seriennummer macht den Import ungültig und kann zu ernsthaften Problemen ausarten. Führen Sie auch die im Antragsformular angegebene Anzahl der Munition genauestens mit. In den meisten Ländern ist nur Munition für die in Ihrer Genehmigung angegebenen Gewehre zulässig.

AIRLINE-REGELN

Die Regeln der Fluglinien sind wichtig und können oft restriktiver sein, als die des Landes in das Sie reisen. Dies betrifft insbesondere das an Bord maximal zulässige Gewicht von Munition. Holen Sie sich die neuesten Bestimmungen Ihrer Fluggesellschaft noch bevor Sie ihre Tickets buchen und die Genehmigung beantragen. Es ist manchmal zu empfehlen, einen etwas teureren oder einen waffenfreundlicheren Transport oder auch Route zu wählen. Es gibt hartnäckige Gerüchte, dass einige Angestellte von europäischen Flughäfen Jagdwaffen absichtlich verlegen oder beschädigen. Für eine Reise nach Afrika ist oft eine komplizierte Logistik erforderlich. Flüge werden oftmals von verschiedenen Fluggesellschaften abgewickelt. Stellen Sie vorab sicher, dass Sie die Regeln für jede einzelne dieser Fluggesellschaften kennen. Es ist ebenso wichtig, dass Sie Ihre Fluggesellschaft vor dem Flug erneut kontaktieren und mitteilen, dass Sie mit einer Schusswaffe reisen.

NOTWENDIGE PAPIERE ZUM VERLASSEN DES LANDES

In den meisten Ländern ist eine Sondergenehmigung erforderlich, damit die Bürger mit Feuerwaffen ausreisen bzw. wieder einreisen können. Für Amerikaner bedeutet dies das US-Zollformular 4457. Es wird empfohlen, zwei davon auszufüllen. Eines für Ihre Waffen, das Zweite für den Rest Ihrer persönlichen Gegenstände. Dieses Formular dient auch als Nachweis des Besitzes der Waffe, sodass Sie es ohnehin für die Einreise in die meisten Länder benötigen. Stellen Sie vorab sicher, dass Sie die einzelnen Bestimmungen für Ihr Reiseland erhalten.

Dies ist der typische Ablauf, aber es gibt zahlreiche Ausnahmen und Unterschiede zwischen den Ländern. Im Folgenden werden die Regeln der einzelnen afrikanischen Länder, für den Jäger in alphabetischer Reihenfolge beschrieben. Beachten Sie, dass diese Liste nur die Staaten umfasst, welche derzeit von BookYourHunt.com repräsentiert werden.

BOTSWANA

Der Antrag wird vom Ausstatter in Ihrem Namen gestellt. Der Ausstatter sendet Ihnen das Anmeldeformular, das Sie ausfüllen und rechtzeitig vor Ihrer Reise zurücksenden. Sie müssen auch eine Kopie Ihres Passes und eine Kopie des Eigentumsnachweises der Schusswaffen mit einreichen. Die Anmeldegebühr kostet bis zu 200 US-Dollar pro Schusswaffe und an der Grenze wird eine zusätzliche Munitionssteuer erhoben (in lokaler Währung).

Ein Jäger kann nicht mehr als zwei Gewehre und eine Schrotflinte mit maximal 100 Schuss Munition für jede Waffe mitbringen. Keine halbautomatischen Waffen, Gewehre für etablierte Militärkaliber wie .308 sind ebenfalls eingeschränkt. Für Faustfeuerwaffen gibt es ein generelles Importverbot. Es besteht jedoch die Möglichkeit eine bestimmte Jagd-Pistole/Jagdwaffe mit einer Sondergenehmigung mitzubringen. Wenden Sie sich dazu an den jeweiligen Ausstatter.

Jäger reisen in der Regel über Südafrika nach Botswana und müssen in diesem Fall die südafrikanische Durchreisegenehmigung erhalten. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zu Südafrika.

BURKINA FASO

Befristete Import- und Exportgenehmigungen werden vom Jagdanbieter im Auftrag des Jägers arrangiert. Der Prozess wird in der Regel als „schnell und einfach“ bezeichnet, dennoch sollte man eine angemessene Zeit dafür einplanen. Der Jagdanbieter sendet Ihnen das Anmeldeformular, das Sie mit den Details Ihrer Waffen ausfüllen müssen. Die Anmeldegebühr hängt von der Dauer Ihres Aufenthalts, der Anzahl der Gewehre usw. ab, wird jedoch in der Regel in der Größenordnung von €50 Euro angegeben. Ein Vertreter des Ausrüsters muss am Flughafen oder an Ihrem Einreiseort anwesend sein, um Sie durch den Zoll zu bringen.

Pro Jäger sind nicht mehr als zwei Schusswaffen erlaubt. Unterschiedliche Quellen geben an, dass die Munition welche Sie mitbringen dürfen zwischen 40 bis 50 Schuss pro Gewehr variieren. Es ist nicht immer klar, ob Flintenmunition importiert werden kann oder nicht, weshalb empfohlen wird, sich bei Ihren Ausrüstern direkt zu vergewissern. Die Unterschiede ergeben sich aus der Tatsache, dass diese Genehmigungen von den lokalen Behörden und nicht auf nationaler Ebene erteilt werden. Voll- und halbautomatische Waffen sowie Handfeuerwaffen/Pistolen sind verboten, ausgenommen sind halbautomatische Flinten für Vogeljäger.

KAMERUN

Die Kameruner Feuerwaffen-Genehmigung muss vom Jäger persönlich, im jeweiligen Land, über die Kamerunische Botschaft eingeholt werden. Dazu brauchen Sie den Eigentumsnachweis Ihrer Waffen, eine Kopie des Jagdscheins, zwei Passfotos und müssen eine Gebühr entrichten. Die genauen Details unterscheiden sich jedoch von Botschaft zu Botschaft (beispielsweise müssen in einigen Ländern die Lizenzen und Genehmigungen in die offizielle Landessprache von Kamerun übersetzt werden), deshalb ist es ratsam sich vorab schon darüber zu informieren.

Ein Trophäenjäger gilt als Tourist und muss mit einem Jagdanbieter in Kontakt treten, der weitere Dokumente für die vorübergehende Einfuhrgenehmigung vorlegt. Die Erlaubnis wird gleichzeitig mit dem Visum ausgestellt und werden im Pass vermerkt. Zusätzlich wird ein gesondertes Dokument mit den Spezifikationen der Waffen und Munition beigefügt. 10 Kopien dieses Dokuments und das Original sollten bei der Einreise mitgebracht werden.

Es sind nicht mehr als drei Schusswaffen (zwei Gewehre und eine Schrotflinte) mit höchstens 50 Schuss Munition pro Waffe erlaubt. Handfeuerwaffen und halbautomatische Gewehre sind nicht erlaubt.

Die Zollabfertigung am Flughafen Douala kann langwierig und zeitaufwändig sein. Am Flughafen Yaoundé geht es etwas schneller, da der Flughafen kleiner ist. Einige Jagdanbieter bieten ein Treffen mit Ihnen am Flughafen an, um die Abfertigung der Waffen bei der Ein- und Ausreise zu erleichtern und Ihnen bei einer eventuellen Übernachtung oder Anschlussflügen behilflich zu sein. Es wird empfohlen, dass noch nicht erfahrene Afrika-Jäger diesen Service nutzen.

MOSAMBIK

Die befristete Einfuhrgenehmigung erhalten Sie in Ihrem Namen von Ihrem Jagdanbieter. Die Liste der erforderlichen Dokumente ist ähnlich wie zuvor. Sie brauchen eine Kopie Ihres Passes, mehrere Passfotos und einen Eigentumsnachweis für Ihre Gewehre. Die Bearbeitungsgebühr beträgt ca. 150-300 USD.

Mosambik erlaubt nicht mehr als vier Schusswaffen pro Jäger, wobei die Munitionsmenge begrenzt ist (erkundigen Sie sich darüber bei Ihrem Ausrüster). Halbautomatische Gewehre und Gewehre, für welche militärische Geschosse wie 5,56 mm NATO oder .308 vorgesehen sind, sind nicht zulässig. Handfeuerwaffen/Pistolen für Jagdzwecke können mit einer speziellen Lizenz importiert werden.

Einige Jäger reisen durch Südafrika nach Mosambik und müssen in diesem Fall eine südafrikanische Transitgenehmigung beantragen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt für Südafrika.

NAMIBIA

Im Vergleich zu ganz Afrika, sind die Bestimmungen für Namibia am lockersten. Sie erhalten Ihren vorläufigen Waffenschein, indem Sie nach der Ankunft am Flughafen ein einfaches Formular ausfüllen. Es ist möglich, das Formular bereits vor Ihrer Reise herunterzuladen und auszufüllen (aber noch nicht signieren, sondern erst wenn Sie sich in Anwesenheit des zuständigen Beamten befinden). Dieser Ablauf ist kostenlos. Es gibt auch keine Begrenzung für die Anzahl der Schusswaffen die Sie mitbringen dürfen, die Munition aber ist limitiert (nicht mehr als 100 Schuss pro Gewehr). Halbautomatische Gewehre für die Jagd sind erlaubt, militärische Gewehre und Kaliber sind verboten. Handfeuerwaffen/Pistolen sind ebenfalls nicht erlaubt. Ein anderer verbotener Waffentyp ist die Armbrust.

Jäger, die durch Südafrika nach Namibia reisen, müssen möglicherweise eine südafrikanische Durchreisegenehmigung erhalten. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt für Südafrika.

SÜDAFRIKA

Südafrika hat möglicherweise die kompliziertesten und strengsten Vorschriften für den vorübergehenden Import von Schusswaffen. Sie können den Antrag im Voraus einreichen oder bei Ihrer Ankunft in Südafrika. Es gibt keine Gebühren, es sei denn, Sie haben sich entschieden, ein dafür spezialisiertes Unternehmen für die Bearbeitung Ihrer Genehmigungen zu beauftragen.

Sie müssen das Antragsformular SAPS520 einreichen. Beim Ausfüllen dieses Formulars ist besondere Sorgfalt notwendig. Sie dürfen nur schwarze Tinte verwenden und nur Seite 2 Abschnitt D – ausfüllen, Art der Genehmigung (Nr. 5 für vorübergehende Genehmigung ankreuzen), Seite 2 Abschnitt E – Angaben zum Antragsteller – Teile 1 bis 25.4, Seite 4 Abschnitt G – Import / Export-Details – Teile 1 bis 9.2 und Seite 5 Abschnitt 1 – Details zu Schusswaffen – alle Teile und Seite 6 Abschnitt 1 – Erklärung der Person, die sich rechtmäßig im Besitz der Schusswaffe befindet – Teile 3 bis 4.4.  Das Dokument nicht vorab signieren. Darüber hinaus müssen Sie eine beglaubigte Kopie Ihres Reisepasses (Foto- und Unterschriftseite), eine beglaubigte Kopie des Dokuments die den Besitz der Feuerwaffen nachweist, sowie ein Einladungsschreiben Ihres Ausrüsters vorlegen.

Für US-Bürger akzeptiert Südafrika als Alternative zu einer notariell beglaubigten Kopie des US-Zollformulars 4457 eine eidesstattliche Erklärung des örtlichen Sheriffs oder die Rechnung des Geschäfts, in dem Sie die Waffe gekauft haben. Jäger aus den meisten anderen Ländern müssen zusätzlich zu der notariell beglaubigten Kopie ihrer Waffenlizenz eine notariell beglaubigte Kopie von einer offiziellen Erklärung der zuständigen Polizei oder Zollbehörde vorlegen, die bestätigt, dass der Jäger die Waffen aus dem Land ausführen darf .

Es dürfen maximal vier Schusswaffen nach Südafrika gebracht werden und alle müssen ein anderes Kaliber haben. Sie dürfen nicht mehr als 200 Schuss Munition pro Schusswaffe mitbringen. Es gibt auch eine Altersgrenze – keine Person unter 21 Jahren kann Schusswaffen nach Südafrika bringen. Alle Seriennummern einer Waffe müssen übereinstimmen. Handfeuerwaffen/Pistolen zur Selbstverteidigung sind nicht erlaubt, aber spezielle Jagdwaffen/Pistolen können mit einer speziellen Genehmigung für Jagdzwecke mitgebracht werden. Um diese Genehmigung zu erhalten, müssen Sie zusätzlich zu den anderen Dokumenten eine Erklärung vorlegen, aus der hervorgeht, warum Sie eine Pistole zur Jagd verwenden möchten. Die gleichen Regeln gelten für halbautomatische Flinten.

Transitpassagiere, die durch Südafrika reisen und über Nacht im Transit bleiben oder keine Inter-Airline-Waffen-Abfertigung haben, müssen eine Genehmigung für den Transit einholen. Diese Genehmigung wird auf dieselbe Weise wie die befristete Einfuhrgenehmigung erteilt.

TANSANIA

Die befristete Einfuhrgenehmigung wird vom Ausstatter in Ihrem Namen eingeholt. Sie müssen Ihre Waffendetails rechtzeitig im Voraus an Ihren Ausrüster/Jagdanbieter senden, damit die erforderlichen Unterlagen und Genehmigungen bei der Ankunft für Sie bereitstehen. Sie müssen eine Kopie der Foto- und Unterschriftsseite Ihres Passes vorlegen, den Besitznachweis der Waffen vorlegen (Kopien der Waffenlizenzen / Genehmigungen) oder für US-Bürger das US-Zollformular 4457. Fügen Sie sechs Passfotos für Papieranträge bei oder ein Passfoto für eine elektronische Bearbeitung. Außerdem hat Tansania kürzlich eine neue Auflage für den Import von Schusswaffen für Safaris eingeführt: Jäger müssen seitdem Fotos der Schusswaffe und der Seriennummer für alle in das Land gebrachten Waffen bereitstellen. Die Gebühr für die Anträge, beläuft sich je nach Anzahl der Schusswaffen auf ungefähr $150-200 Dollar. Es können pro Jäger drei Gewehre, 100 Schuss pro Gewehr und zusätzlich eine Flinte importiert werden. Automatische Waffen und Handfeuerwaffen/Pistolen sind strengstens verboten.

SAMBIA

Sie müssen Ihre Feuerwaffenimportgenehmigung vor Ihrer Reise beantragen, weil sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen aufliegen muss. Die Bearbeitungsgebühr beträgt $200 Dollar. Der Antrag muss eine Kopie Ihres Passes und den Nachweis auf Eigentum der angegebenen Schusswaffen enthalten. Sie dürfen maximale 3 Gewehre in Sambia einführen. Es gibt keine Begrenzung für Munition, beachten Sie daher bitte die Fluglinienbeschränkungen. Faustfeuerwaffen, halbautomatische Schusswaffen und Schusswaffen mit dem regulierenden militärischen Design / Kaliber sind nicht erlaubt mitzubringen.

ZIMBABWE

Der Antrag auf Erteilung einer befristeten Einfuhrgenehmigung für Simbabwe kann bei der Ankunft gestellt werden. Für die Ausstellung einer Feuerwaffengenehmigung wird keine Gebühr erhoben. Es ist möglich, eine Jagdpistole zu importieren, aber die Jagd mit der Pistole ist nur in bestimmten Wildgebieten erlaubt. Es wird empfohlen, die Handpistolen-Importgenehmigung über Ihren Jagdanbieter zu beantragen. Vollautomatische Gewehre sind verboten; halbautomatische Jagdwaffen (nicht-militärischen Designs) sind möglich, es wird jedoch nicht empfohlen sie mitzubringen.

Der Import von Schusswaffen in Simbabwe ist recht einfach und unkompliziert, aber die Reise mit Waffen durch andere Länder nach Simbabwe ist schwierig. Gemäß der EU-Verordnung (EG) Nr. 314/2004 wurde die Einfuhr von Schusswaffen und Munition, einschließlich derjenigen für Jagd- und Sportzwecke, aus der EU nach Simbabwe verboten. Europäische und britische Fluggesellschaften werden keine Feuerwaffen auf direkten Flügen nach Simbabwe mitführen. Wenn Sie Schusswaffen nach Simbabwe mitnehmen möchten und Ihr Flug aus einem EU-Land kommt, müssen Sie über Johannesburg nach Simbabwe reisen. Auch Kanada hat ein Importverbot für alle Schusswaffen, inklusive Jagdwaffen nach Simbabwe erlassen. Aus diesem Grund werden Sie wahrscheinlich durch Südafrika reisen, um nach Simbabwe zu gelangen. Sie müssen den strengen Prozess der Schusswaffen – Einfuhrgenehmigung für Südafrika durchlaufen und werden für Ihren Weiterflug nach Simbabwe erneut überprüft.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Bitte beachten Sie, dass die Informationen in diesem Beitrag keine offiziellen juristischen Erklärungen sind, sondern nur dazu dienen, Ihnen ein allgemeines Verständnis dafür zu vermitteln, was Sie benötigen, um mit Ihrer Waffe nach Afrika zu reisen und Sie bei der Planung Ihrer Reise zu unterstützen. Die Regeln und Bestimmungen können sich jederzeit ändern. Wenn Sie also Ihre Reise planen, überprüfen Sie die Angaben und stellen Sie sicher, dass Ihre Informationen direkt aus offiziellen Quellen stammen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall immer an Ihren Jagdanbieter. BookYourHunt.com übernimmt keine Verantwortung für die Folgen Ihrer Handlung oder Untätigkeit auf der Grundlage der Informationen in diesem Beitrag.

Falls Sie aber durch diesen Bericht davon überzeugt wurden nach Afrika zu reisen um dort zu jagen, alles wie am Schnürchen läuft und Sie die Jagd Ihres Lebens erleben, dann nehmen wir gerne Ihr Lob an.

Da Sie nun wissen, wie Sie Ihre Waffen nach Afrika bringen können, warum gehen Sie nicht gleich auf die Jagd Ihrer Träume!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s